Teil 1: dimmen von LED Leuchten

  • Datum
    November 16, 2018
« Zurück zur News-Übersicht

Dimmen van LED verlichting

Illuxtron International verfügt über eine jahrelange Erfahrung in der Entwicklung verschiedener LED-Beleuchtungslösungen. Die Art des Dimmens spielt dabei eine große Rolle. Illuxtron LED-Leuchten können auf viele Arten gedimmt werden. Aber wie funktioniert das Dimmen eigentlich und worauf müssen Sie achten? In dieser Serie erläuteren wir die verschiedenen Optionen.

Dimmen ist die Reduzierung der Stromzufuhr zur Leuchte. Der Lumen-Wert verringert sich dadurch und die Helligkeit nimmt ab. Es kann vorkommen, dass Dimmer und Leuchte nicht optimal miteinander harmonieren. Das lässt sich auf verschiede Weisen erkennen:

• Die Leuchte flackert beim Dimmen oder Ausschalten.
• Auch kann es vorkommen, dass sich die Leuchte nicht auf eine sehr geringe Helligkeit dimmen lässt.
• Oder dass die maximale Helligkeit (100%) der Leuchte nicht erreicht wird.

Illuxtron hat die meisten gängigen Dimmer getestet. Dies hat zu einer Liste von Dimmern geführt, die Sie im hinteren Teil unseres Katalogs finden. Wenn ein Dimmer nicht in dieser Liste steht, können wir nicht für ein problemloses Dimmen garantieren. Wird ein Dimmer in dieser Liste aufgeführt, funktioniert es im Allgemeinen gut.

Dimmen niedriger Volt

Damit ein Dimmer bei Niedervoltsystemen (mit Treiber) optimal funktioniert, ist ein dimmbarer Treiber (AC-dimmbar) zu wählen. Diese Treiber finden Sie auf unserer Website unter Downloads, TCI-Treiberliste. Der Vorteil liegt darin, dass die vorhandenen Dimmer bei einer Renovierung wiederverwendbar sind.

Bitte beachten! Es gibt auch Treiber, die sich direkt dimmen lassen, ohne dass ein gesonderter Dimmer vorgeschaltet werden muss. Meistens führt dies zu einem besseren Dimm-Ergebnis. Die Ansteuerung erfolgt dann meist über ein digitales Signal oder ein Pulssignal. Dazu ist eine zusätzliche Leitung von der Bedienstelle zum Treiber erforderlich. Letzteres wird jedoch immer mehr durch neue Techniken überholt: drahtlose Bedienung. Ein Beispiel ist Casambi [4].

Der Dimm-Prozess

Das 230-Volt-Lichtnetz liefert eine Spannung, wie in Abb. 1a dargestellt. Wenn Sie diese an eine Leuchte anschließen, erhalten Sie die volle Lichtausbeute. Die Lampe brennt mit voller Intensität.
Der Dimm-Prozess

Wenn Sie nun dimmen, nimmt der Dimmer einen „Bissen“ aus der Sinuskurve und der Leuchte steht weniger Strom zur Verfügung. Dadurch erzeugt sie nun weniger Licht. Die Größe dieses „Bissens“ lässt sich von einem winzig kleinen „Bissen“ (dann brennt die Lampe mit größtmöglicher Helligkeit) bis zu einem sehr großen ‚Bissen‘ (dann erzeugt sie nur noch ein kleines bisschen Licht) einstellen.

Dieser ‚Bissen‘ lässt sich grundsätzlich auf drei verschiedene Arten entnehmen:
•  Phasenanschnitt: der Bissen wird aus dem Anfang jeder Sinuskurve entnommen.
•  Phasenabschnitt: der Bissen wird aus dem Ende jeder Sinuskurve entnommen.
•  PWM-Dimmung (Abb.2.) (Pulsweitenmodulation): ist etwas komplizierter und teurer, aber hat im Vergleich auch einige Vorteile. Bei dieser Art wird im Verlauf einer Sinuskurve viele Male ein kleines Stück der Kurve zur Leuchte durchgelassen. Abb. 2 zeigt einen Dimm-Prozentsatz von 50%, der vergleichbar ist mit Abb. 1b und 1c, jedoch anders herbeigeführt worden ist.
PWM- Dimmung
Die Dimm-Methoden Phasenanschnitt und Phasenabschnitt werden auch Triac-Dimmung genannt.

Vor- und Nachteile der Dimm-Methoden:
Vor- und Nachteile der Dimm-Methoden

Ansteuerung (Bedienung) des Dimmers:

Der Dimm-Prozess kann auf verschiedene Arten angesteuert (bedient) werden. Bei jeder dieser Methoden wird dem Dimmer ‚gesagt‘, wie er dimmen soll.
• Mit einem Drehregler
Linksherum nimmt die Helligkeit ab, rechtsherum nimmt die Helligkeit zu.
• Mit einem oder zwei Drucktastern (‚Push‘-Dimmer oder ‚Puls‘-Dimmer)
Hiermit geben Sie den Befehl, ob „mehr“ oder „weniger“ gedimmt werden soll.
• Mit einer analogen Steuerspannung zwischen 1 – 10 Volt.
Eine Spannung von 1 Volt liefert eine minimale Helligkeit; eine Spannung von 10 Volt liefert eine maximale Helligkeit. Diese Steuerspannung liefert ein externes System, z.B. ein Domotica-System oder ein Computer.
•  Über ein digitales Signal
Hierzu werden verschiedene so genannte ‚Protokolle‘ verwendet:
a. DALI
b. KNX
c. DMX
d. Casambi

Auch Kombinationen der vorstehenden Systeme kommen häufig vor. Zum Beispiel ein 1-10 V- oder ein DALI-System, das mit Drucktastern zu bedienen ist.

Beispiel: Casambi

Casambi is a technique for controlling lighting simply that is very much on the rise. Illuxtron fittings are compatible with this system as long as the correct dimmer or switch is used. The smart Casambi ist eine Technologie zur einfachen Bedienung von Beleuchtung. Diese Technologie ist stark im Kommen. Illuxtron-Leuchten sind mit diesem System bei Verwendung des richtigen Dimmers oder Schalters kompatibel. Das intelligente digitale Dimm-System lässt sich mit Hilfe eines Telefons oder Tablets über eine App bedienen.

Ist es möglich, eine Illuxtron-Armatur mit einer Casambi-App zu verbinden? Das ist möglich. Für jede Beleuchtungsart ist nämlich ein intelligenter Dimmer verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.casambi.com. Informieren Sie sich bei unserem Verkaufsteam über die Liefermöglichkeiten für Casambi über sales@illuxtron.com.

 

Quellen:
https://www.ledlightbulb.net/Projectengineering/choose-dimmable-LED-light-bulbs.html
http://www.light.fi/blog/different-dimming-types-for-led-lighting/
http://mzltg.com/wp-content/uploads/2015/07/dimming-technologies.pdf
https://casambi.com/solution.html